Rauchmelder retten Leben!

Ab November 2012 besteht in Niedersachsen laut der Niedersächsischen Bauordnung die folgende Verpflichtung:

 

"In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer, sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird."

 

Diese Verpflichtung gilt in Neu-, Um-, und bei Arbeiten in Bestandsbauten für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure. Eine Nachrüstpflicht für bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen besteht bis zum 31. Dezember 2015.

 

Die folgende Empfehlung ist aus der Internetpräsenz www.rauchmelder-lebensretter.de entnommen. Für weitere Informationen klicken Sie Bitte auf den folgenden Link:

www.rauchmelder-lebensretter.de

 

Batteriebetriebene Rauchmelder für private Haushalte

9V-Rauchmelder sind die optimale Lösung zum Nachrüsten im Wohn-, Büro- und Objektbereich. Sie sind ohne zusätzliche Kabelverlegung zu installieren. Die Lebensrettenden Rauchmelder sind nicht größer als eine Kaffeetasse, unauffällig, leicht zu installieren und überall im Fachhandel erhältlich. In Deutschland erhältliche Rauchmelder für Privathaushalte funktionieren nach einem optischen Prinzip, das eine zuverlässige Raucherkennung und entsprechende Alarmmeldung ermöglicht. Diese Rauchmelder arbeiten unabhängig vom Stromkreis. Die Notwendigkeit des Batteriewechsels wird ca. 30 Tage, bevor die Batterie entladen ist, durch einen wiederkehrenden  Signalton angekündigt.

 

Im Fachhandel sind auch Rauchmelder erhältlich, die untereinander vernetzt sind. So werden nach auslösen eines Rauchmelders alle anderen im Haus installierten Rauchmelder ebenfalls ausgelöst.