Armaturen

Neben den Saug- und Druckschläuchen werden noch verschiedene Armaturen zur Wasserentnahme und zum Wassertransport benötigt. Ihr Einsatz z.B. abhängig von der Wasserentnahmestelle oder auch der jeweiligen Schadenslage.

Saugkorb

Der Saugkorb dient der Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer, wie z.B. einem See oder Fluss. Damit keine größeren Schmutzteile angesaugt werden kann der Saugkorb mit einem Saugschutzkorb versehen werden.

 

Im Saugkorb ist ein Rückschlagventil eingebaut, um zu verhindern, dass Wasser aus den Saugrohren zurückläuft, wenn die Pumpe nicht unter Last läuft.

 

Im Einsatz wird der Saugkorb mit einer Leine gesichert, diese dient auch dazu die Saugleitung wieder aus dem Gewässer zu ziehen. Eine weitere Leine wird am Rückschlagventil angebracht, um die Saugleitung zu leeren, bevor sie aus dem Gewässer gezogen wird.

 

Saugkorb und Saugschutzkorb (Neues Bild machen)

Einfülltrichter

Der Fülltrichter kann z.B. zum Befüllen der TS genutzt werden, wenn die Entlüftungseinrichtung defekt ist. Mit seiner B-Schlauch-Kupplung wird er hierzu an der TS angebracht.

 

Desweiteren kann er, z.B. beim Auspumpen von Kellern an des Ende des B-Schlauches angekoppelt werden.

 

Einfülltrichter mit B-Schlauch- Kupplung

Standrohr und Standrohrschlüssel

Mit einem Standrohr wird Wasser über einem Unterflurhydranten aus einem Leitungsnetz, z.B. Trinkwassernetz entnommen. Das Standrohr hat 2 Anschlüsse für B-Druckrollschläuche, über die eine TS gespeist wird.

Das Standrohr wird mit den unteren Klauen in den Unterflurhydranten eingesetzt und festgedreht. Beim Setzen eines Standrohres wird eins der oberen Ventile leicht geöffnet und die Wasserzufuhr mit dem Unterflurhydrantenschlüssel geöffnet und der Hydrant so gespült.

 

 

Unterflurhydrant mit Hydrantenschlüssel

Sammelstück

Mit dem Sammelstück werden zwei B-Druckschlauchleitungen gebündelt. Dies ist zum Beispiel erforderlich, wenn eine TS mit Wasser aus 2 Wasserentnahmestellen gespeist wird, die eine längere Wegstrecke von der TS entfernt sind. Dadurch wird sichergestellt, das die TS immer mit genügend Wasser versorgt wird. 

 

Sammelstück mit einer A-Saugleitungskupplung und 2 B-Schlauchkupplungen

Verteiler

Der Verteiler teilt eine B-Druckschlauchleitung in drei Leitungen auf, welche einzeln abgeriegelt werden können.

In Fließrichtung des Wassers ist der linke Abgang das 1. Rohr, der rechte Abgang das 2. Rohr, jeweils mit C-Schlauch-Kupplungen und der mittlere Abgang mit B-Schlauch-Kupplung und Reduzierstück auf C-Schlauch, das 3. Rohr, oder auch Sonderrohr, z.B. für den Einsatz mit einem Schaumrohr.

 

Verteiler mit Reduzierstück

B-Mehrzweckstrahlrohr mit Stützkrümmer

Das B-Mehrzweckstrahlrohr hat drei Einstellmöglichkeiten, erstens Sprühstrahl, zweitens Vollstrahl und drittens Wasser halt. Es gibt mit Mundstück (12mm Durchmesser) 300 Liter Wasser pro Minute bei 4 bar Wasserdruck ab und ohne Mundstück (16mm Mundstückweite) 600 Liter pro Minute. Der Stützkrümmer wird eingesetzt, damit zwei Kameraden das Strahlrohr halten können, ohne ihn sind drei Kameraden erforderlich.

 

B-Mehrzweckstrahlrohr mit Stützkrümmer

C-Mehrzweckstrahlrohr

Das C-Mehrzweckstrahlrohr hat drei Einstellmöglichkeiten, erstens Sprühstrahl, zweitens Vollstrahl und drittens Wasser halt. Es gibt mit Mundstück (9mm Durchmesser) 100 Liter Wasser pro Minute bei 4 bar Wasserdruck ab und ohne Mundstück (12mm Mundstückweite) 200 Liter pro Minute.

 

C-Mehrzweckstrahlrohr

Reduzierstücke

Die Reduzierstücke können eingesetzt werden um Schlauchleitungen mit verschiedenen Durchmessern zu verbinden. Es gibt sie als Übergänge der Kupplungsgrößen, von A- auf B-Schlauch, von B- auf C-Schlauch und von C- auf D-Schlauch.

 

Reduzierstücke

Genaue Definitionen aus der Truppmannausbildung:

Das Standrohr ist eine wasserführende, mit zwei Absperrventilen ausgerüstete Armatur, die am Zugang mit einer Klauenmutter und an den beiden Abgängen mit B-Festkupplungen versehen ist.

Das Sammelstück ist eine wasserführende Armatur mit zwei B-Festkupplungen an den Zugängen und einem drehbaren Knaggenteil am Abgang.

Der Verteiler ist eine wasserführende, mit Festkupplungen versehene Armatur mit einem Zugang und 3 einzeln absperrbaren Abgängen.

Das Druckbegrenzungsventil ist eine wasserführende Armatur, die mit einer Einrichtung zum Einstellen des Betriebsdrucks versehen ist. Am Ein- und Ausgang ist je ein drehbares B-Knaggenteil, am Überlauf eine B-Festkupplung angeordnet.

Der Stützkrümmer ist eine wasserführende Armatur mit einer B-Festkupplung am Eingang und einem drehbaren B-Knaggenteil am Abgang. Er ermöglicht den Einsatz von Strahlrohren BM durch 2 Mann.

Das Mehrzweckstrahlrohr ist eine Armatur zur gezielten Abgabe vornehmlich von Wasser in Form eines Voll- oder Sprühstrahls.