Brandschutzerziehung im Kindergarten

Die Freiwillige Feuerwehr Emtinghausen möchte mit der Brandschutzerziehung im Kindergarten eine aktive Aufklärung der Kinder zwischen 2 und 5 Jahren in Emtinghausen fördern. Brandschutzerziehung bedeutet nicht, den Kindern alles zu verbieten, was mit Feuer zu tun hat. Kinder kennen die Faszination von Feuer und Flammen. In der Brandschutzerziehung geht es darum, den Kindern das Wissen um die Gefahren des Feuers und insbesondere des Rauches zu vermitteln und ihnen das richtige Verhalten in einer Gefahrensituation einzuprägen. Aus diesem Grund führt die Freiwillige Feuerwehr jedes Jahr eine Brandschutzerziehung im Kindergarten Emtinghausen durch, welche von den Kindern mit großer Begeisterung angenommen wird.

 

Spielerisch werden den Kindern die Unterschiede zwischen gutem und bösem Feuer vermittelt. Eine Kerze, ein Lagerfeuer oder gar ein Kaminofen ist alles andere als gefährlich oder ungewollt. Wir alle mögen die behagliche Wärme oder das gemütliche Licht. Aber aus einem einfachen gutmütigen Feuer können schnell Gefahren entstehen, die verletzend, schädlich und vor allem gefährlich sein können. Daher sind auch die Eltern als Erziehungsberechtigte gefordert, den Kindern einen sicheren Umgang mit einer Kerze oder Streichhölzern beizubringen und vor allem, dass Kinder niemals alleine mit Feuer spielen dürfen.

 

Doch wie sollen sich die Kinder in der Gefahrensituation verhalten? Es ist wichtig, den Kindern frühzeitig beizubringen sich nicht zu verstecken, sondern auf sich aufmerksam zu machen und nach Hilfe zu rufen. Oder auch einfach nur einen Erziehungsberechtigten oder anderen Erwachsenen auf die Gefahrensituation aufmerksam zu machen. Es wird oftmals völlig unterschätzt, wie gefährlich der Rauch bei einem Gebäude- oder Zimmerbrand ist, wenige Atemzüge können zum Tode führen!  

 

Wir versuchen auch insbesondere den Kindern die mögliche "Angst" vor Feuerwehrleuten zu nehmen. Gerade den 2 bis 3 Jährigen ist der Anblick eines mit kompletter Atemschutzausrüstung ausgestatteten Feuerwehrmanns nicht ganz geheuer, da das Gesicht völlständig bedeckt ist und der Preßluftatmer durchaus seltsame Geräusche macht. Deswegen zeigen wir den Kindern genau diese Ausrüstung und demonstrieren ihnen den Umgang mit der Atemschutzausrüstung.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Notruf! Auch unsere Kinder können mal in die Situation geraten, einen Notruf tätigen zu müssen, aber was müssen sie dann sagen? Wissen Sie noch alles? Erinneren Sie sich an die fünf W's? Wer, Wo, Was, Wie , ich Warte! Üben Sie mit Ihren Kindern spielerisch den Notruf 112, es kann Leben retten!

 

Sollten Sie als Eltern oder Interessierte Fragen zur Brandverhütung / Rauchmeldern haben, dann sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne.

 

 

Nachfolgend einige Bilder der Brandschutzerziehung 2011: