Großbrand am 23.02.2009, Thedinghausen, Syker Straße

Durch einen Großbrand sind am Dienstagabend auf einem landwirtschaftlichen Anwesen große Teile der Gebäude vom Feuer vollkommen zerstört worden. Menschen wurden nicht unmittelbar durch das Feuer verletzt - aber eine Anwohnerin musste aufgrund eines Schocks und ein Feuerwehrmitglied aufgrund einer Rauchgasintoxikation rettungsdienstlich behandelt werden. Die in dem verwinkelt gebauten Gebäude befindlichen Rinder und Schweine konnten gerettet werden und nach einer Untersuchung durch eine Amtsveterinärin wurde festgestellt das die Tiere keinen Schaden genommen haben. Angrenzende Gebäude konnten durch einen umfassend Löschangriff geschützt werden.
Gegen 21.10 wurden zunächst die Ortsfeuerwehren Thedinghausen, Lunsen, Beppen, Dibbersen-Donnerstedt und Horstedt, sowie die Drehleiter der Achimer Feuerwehr, der ELW2 der Kreisfeuerwehr und der Kreisbrandmeister zur Einsatzstelle beordert. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde festgestellt, dass durch starken Funkenflug ein benachbartes Haus und ein Gewerbepark auf der anderen Straßenseite durch das Feuer gefährdet waren. Aus diesem Grund wurden die Ortsfeuerwehren Emtinghausen und Felde hinzugezogen.
Mit zahlreichen Trupps, zum Teil unter umluftunabhängigem oder umluftabhängigem Atemschutz und mehreren B- und C-Rohren, sowie dem Wenderohr wurde ein umfassender Löschangriff durchgeführt. Trotz aller Bemühungen wurden insbesondere der Wohnbereich und die angrenzende Diele mit eingelagertem Stroh vollständig zerstört. Aber ein weiterer Bereich des Traktes in dem die Tiere sich befanden konnte weitestgehend unbeschädigt gerettet werden. Insgesamt waren über 150 Feuerwehrkräfte im Einsatz.
Um das brennende Stroh ablöschen zu können wurde es mit Hilfe eines Radladers aus der Diele auf einen angrenzenden Acker befördert und dort endgültig abgelöscht. Die Wärmebildkamera kam ebenfalls noch zum Einsatz um an der weitläufigen Einsatzstelle Glutnester besser aufspüren zu können.
Aufgrund des hohen Bedarfes an Atemschutzgeräteträgern wurde im weiteren Verlauf des Einsatzes noch die Ortsfeuerwehr Riede hinzugezogen und die SEG Verpflegung des DRK wurde ebenfalls alarmiert. Samtgemeindebürgermeister Gerd Schröder machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.
Die Feuerwehren sind derzeit noch im Einsatz und bis die letzten Kräfte wieder einrücken können dürften noch einige Stunden vergehen. Die Polizei hat bereits während der Löscharbeiten umfangreiche Ermittlungen aufgenommen.

 

Kräfte am Einsatzort:
TSF Emtinghausen, ELW1 / LF8 / TLF 16/25 / GW-R / MTF Thedinghausen, LF8 / TLF 16/24 Felde, LF8 Holtorf-Lunsen-Werder, TSF Beppen, TSF Dibbersen Donnerstedt, TSF Horstedt, LF8 Riede, DLK 23/12 / MTF / GW-Mess Achim, Kreisbrandmeister, Gemeindebrandmeister, SEG-Presse, ELW2, SGW (FTZ), NEF, RTW, Bauhof Thedinghausen, Polizei

Zurück