Funkübung Emtinghausen

[11.10.2012] - Am 11.10.2012 wurde um 18:30 Uhr eine Funkübung in Emtinghausen mit den Freiwilligen Feuerwehren Felde, Riede und Emtinghausen durchgeführt. 
 
Für die Freiwillige Feuerwehr Emtinghausen stellte sich bei imaginärer Alarmierung (stiller Alarm) folgende Einsatzlage dar:
In der Bremer Straße 51 ist im vorderen Teil einer Lagerhalle mit einem angrenzendem 2 geschossigen Bürogebäude ein Feuer ausgebrochen.
 
Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:
Das Wohn- und Bürogebäude ist stark verraucht und 2 Personen befinden sich im Obergeschoss an einem Fenster und rufen um Hilfe. Die Personen sind eingeschlossen und können sich nicht selber aus dem Gebäude befreien. Es werden von Anwohnern noch weitere Personen im Gebäude vermutet. Auf der Lagerhalle befindet sich eine Photovoltaik Anlage die zum einen die Löscharbeiten erschweren und zum anderen ein Ausbreiten der Flammen begünstigen kann. Des Weiteren befinden sich unmittelbar an der Brandstelle, nur durch eine Trennwand von den Flammen abgetrennt, Gefahrstoffe.
 
Nach der Lageerkundung wurden über die Leitstelle (vom ELW-Thedinghausen bereitgestellt) die Wehren Riede und Felde zur Unterstützung alarmiert. Nach kürzester Zeit trafen beide Wehren an der Einsatzstelle ein und unterstützen Emtinghausen beim abarbeiten der Einsatzlage. Umgehend wurde die Menschenrettung eingeleitet, hierbei wurden mehrere Kameraden mit Atemschutz ausgerüstet und eine Atemschutzüberwachung bereitgestellt. Des Weiteren wurde umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet. Parallel wurden die Gefahrstoffe in der Nähe der Brandstelle untersucht und geborgen.
 
Ziel der der Funkübung war zum einen die Kommunikation gerade im 2 Meter Band (Handsprechfunkgeräte) zu trainieren, dies wurde zwischen der Atemschutzüberwachung und den Atemschutzgeräteträgern intensiv betrieben. Zum anderen sollte gerade bei der Atemschutzüberwachung die Dokumentation der Funksprüche trainiert werden. Des weiteren sollte die Einbindung des ELW für die Einsatzleitung an einer Einsatzstelle trainiert werden, dies bedeutet das der Einsatzleiter mit Hilfe des ELW deutlich entlastet werden kann und somit nicht mehr jeden Funkspruch persönlich übernehmen muss und sich somit besser auf die Koordination des Einsatzes konzentrieren kann.
 
Wir möchten uns noch einmal ganz besonders bei der Familie Ebel bedanken, dass wir die Funkübung hier durchführen konnten.
 
Einsatzkräfte:
ELW Thedinghausen, TSF-W Emtinghausen, LF 8 Felde, LF 8 Riede

Zurück