Besuch bei der Berufsfeuerwehr Bremen

[13.04.2013] - Um uns auch mal ein Bild über die Arbeit eines Berufsfeuerwehrmannes zu machen, besichtigten wir an diesem Samstagnachmittag die Wache 4 der Bremer Berufsfeuerwehr. Dort erlebten wir einen sehr interessanten Nachmittag.

 

Um 14.00 Uhr fuhren wir mit 18 Teilnehmern und den beiden Mannschaftstransportfahrzeugen der Feuerwehren Felde und Thedinghausen nach Bremen. Dort wurden wir bereits erwartet. Thorsten Backhaus gab uns zunächst einen Überblick über die Organisation der Feuerwehr Bremen mit Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren im Allgemeinen und der Wache 4 im besonderen.

 

Die Feuerwache 4 ist zuständig für den Brandschutzabschnitt Süd, welcher hauptsächlich die Stadteile links der Weser umfasst. Es handelt sich hierbei um eine Gruppenwache. An Fahrzeugen sind dort unter anderem ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16), eine Drehleiter (DLA K 23/12 CS), ein Gerätewagen Umwelt (GW-U) und ein Wechselladerladerfahrzeug stationiert. Als weitere Aufgaben besetzen die Beamten der Wache 4 im Einsatzfall das Feuerlöschboot.

 

Als Besonderheit hatten die Beamten einen Übungsdienst mit der Drehleiter zur Rettung von verletzten Personen aus einem Gebäude angesetzt. Eine Übungslage wie sie alltäglich immer wieder vorkommt, wenn ein Transport der Person nicht durch das Treppenhaus erfolgen kann. Ein Kamerad von uns simulierte hierbei die verletzte Person. Zunächst musste der Korb für den Transport mit einer Schaufeltrage hergerichtet und vorbereitet werden. Die Feuerwehrbeamten erklärten hierbei ausführlich die technischen Möglichkeiten der noch fast neuwertigen Drehleiter. Einige Kameraden hatten auch die Möglichkeit einen Ausblick in luftiger Höhe über Bremen zu erleben. Leider kam dann ein Realeinsatz dazwischen, so dass der Löschzug aus Drehleiter und HLF ausrückte.

 

Da Thorsten an diesem Tag auf dem GW-U eingeteilt war, hatten wir nun die Gelegenheit die weiteren Fahrzeuge der Wache uns mit ihm anzuschauen und viele Fragen zu stellen. Wir gewannen hierbei interessante Einblicke in die Arbeit der Berufsfeuerwehr. Es konnten aber auch einige Parallelen festgestellt werden.

 

Nach gut zwei Stunden interessanten Gesprächen und Erlebnissen traten wir den Rückweg nach Emtinghausen an. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für die freundliche Aufnahme und interessanten Informationen.

Zurück