Dienstabend - Atemschutzübung

[26.02.201] - Eine Atemschutzübung stand für den Monat Februar auf dem Dienstplan. Der stellvertretende Atemschutzbeauftragte Daniel Petersen hatte eine Übung vorbereitet.

 

In dem Übungsszenario hatten die Trupps drei unterschiedliche Aufgaben unter Nullsicht zu bewältigen. Es galt zunächst einmal sich in den vollkommen verqualmten Gebäude zurecht zu finden. Als erste Aufgabe galt es eine Bierzeltgarnitur im dunkeln zu finden und aufzubauen. Anschließend stand der Abbau und der Transport aus dem Gebäude an. Dabei mussten auch immer wieder Lagemeldungen an die Atemschutzübungwachung abgegeben werden. 

 

Als zweite Aufgabe mussten in dem Gebäude drei Gasflaschen gefunden und geborgen werden. Das Absuchen von Gebäuden ist insbesondere auch bei der Menschenrettung von wesentlicher Bedeutung und muss daher immer wieder geübt werden.

 

Als dritte Aufgabe galt es im Gebäude verteilte Armaturen zu finden und im Gebäude zusammen zu bauen. Nachdem alles zusammengebaut wurde, musste auch dieses "Gebilde" aus dem Gebäude tranportiert werden. Die Übungsziele waren das Vorgehen der Trupps unter Nullsicht in einem Gebäude, der Fukverkehr unter Atemschutz und die Einrichtung und Betreibung einer Atemschutzberwachung.

 

Nach gut einer Stunde war die Übung beendet. Es nahmen 15 Kameraden an dieser Übung teil.

Zurück