Übung mit Gefahrgutzug

[09.04.2014] - "Auslaufende Flüssigkeiten in einem Industriebetrieb" lautete die Übungslage für den Gefahrgutzug des Landkreises Verden. Auch die Gefahrgutgruppe der Samtgemeinde Thedinghausen war an dieser Übung beteiligt.

 

Die Einsatzkräfte trafen sich am Rettungszentrum Nord in Achim. Dort sind die Fahrzeuge des Gefahrgutzuges stationiert. Neben den Thedinghäuser und Emtinghäuser Feuerwehrmitgliedern war auch die Ortsfeuerwehr Baden mit ihrem Tanklöschfahrzeug beteiligt. Es sollte die neue Aufstellung des Fachzuges Gefahrgut der Kreisfeuerwehrbereitschaft Verden nun auch in der Praxis erprobt werden.

 

Nach einer kurzen Einweisung durch Zugführer Frank Boblat machte sich der komplette Zug im Verband über die Autobahn auf den Weg zu Einsatzstelle. Dort angekommen, wurden die Aufgaben verteilt. Unsere Aufgabe bestand in der Durchführung des Einsatzes unter Chemikalienschutzanzug (CSA). Hierzu zählte das An- und Ablegen der Anzüge und die Durchführung des Einsatzes. Die weiteren Einsatzkräfte übernahmen die weiteren erforderlichen Aufgaben wie Aufbau eines dreifachen Brandschutzes, Dekontamination und Messen und Anlayse.

 

Die Erkundung der Einsatzstelle unter Vollschutzanzug ergab dass in einem Gefahrstofflager ein Fass leck geschlagen war und auslief. Im weiteren Verlauf wurde dann das Fass in ein Überfass verbracht und damit die Gefahr gebannt. Ebenso galt es die ausgelaufene Flüssigkeit mit Bindemittel aufzunehmen. Auch die Dekontamination der eingesetzten Trupps wurde geübt. Nach gut zwei Stunden waren die Übungsziele sauber abgearbeitet und die Übung beendet. Die Gefahrgutgruppe Thedinghausen nahm mit 13 Kameraden und zwei Fahrzeugen an der Übung teil.

Zurück