Atemschutzdienstabend in Felde

[22.01.2015] - Sicherheit wird gerade im Atemschutzeinsatz sehr groß geschrieben, um das Risiko der Einsatzkräfte im Innenangriff zu minimieren. Besonderes technisches Gerät unterstützt hierbei die Atemschutztrupps. Zur Einweisung in die Handhabung der neuen Rettungstrupptasche trafen sich daher kürzlich Atemschutzgeräteträger im Feuerwehrhaus Felde zum gemeinsamen Atemschutzdienst.

 

Der dortige Atemschutzbeauftragte Christian Heuermann hatte zu diesem Abend die Atemschutzgeräteträger der Wehren Felde, Riede und Emtinghausen eingeladen. Erst kürzlich beschaffte die Samtgemeinde als Träger des Brandschutzes drei Rettungstaschen für den Atemschutzeinsatz. Diese Taschen dienen dazu, verunglückten Atemschutzgeräteträgern Hilfe zu leisten, wenn das eigentliche Atemschutzgerät ausfällt. Die Taschen sind gefüllt mit einem Ersatzatemschutzgerät mit Atemanschluss sowie einer Fluchthaube. Ferner weitere Utensilien wie Rettungsmesser, Bandschlingen und Tragetuch, die für die Rettung verunglückter Kameraden oder Betroffenen hilfreich sind. Stationiert sind die drei Taschen auf den jeweiligen Tanklöschfahrzeugen der Stützpunktfeuerwehren in Blender, Felde und Thedinghausen.

 

Zunächst wurde der Aufbau und Inhalt der Tasche sowie die Handhabung mit den Atemluftanschlüssen erklärt. Einige Fragen kamen hierbei auf und konnten ebenso geklärt werden. Nach der theoretischen Unterweisung galt es dann das kurz zuvor gehörte in die Tat umzusetzen. Hierzu wurde ein verunglückter Atemschutztrupp in einem verdunkelten Raum simuliert. Der Rettungstrupp hatte nun die Aufgabe unter Zurhilfenahme der Tasche eine Rettung durchzuführen. Im verdunkelten Raum bei Nullsicht keine leichte Aufgabe, obwohl der Rettungstrupp nicht wie sonst üblich mit zwei Feuerwehrkameraden besetzt wurde, sondern mit drei. Die Rettung von Personen und der Eigenschutz sind immer wieder Thema im Rahmen der Atemschutzausbildung um diese wichtigen Aufgaben auch unter der besonderen Stresssituation zu beherrschen.

 

Nach anderthalb Stunden hatten alle Teilnehmer die Möglichkeiten des Ausprobierens genutzt. Von Emtinghausen nahmen insgesamt 9 Feuerwehrkameraden an der Unterweisung teil.

Zurück