Jahreshauptversammlung 2015

[20.02.2015] - Wie in jedem Jahr trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Emtinghausen am Freitag abend zu ihrer Jahreshauptversammlung im "Heerenkamper Krug". Neben den Ehrungen und Beförderungen standen in diesem Jahr auch die Wahlen zum Ortsbrandmeister und seines Stellvertreters im Mittelpunkt der Versammlung. Ein besonderer Höhepunkt war aber die Ehrung von Heiner Bösche, der nach 36 Jahren als Funktionsträger aus dem Kommando verabschiedet wurde.

 

Ortsbrandmeister Dennis Bösche-Meyer begrüßte nach einem gemeinsamen Essen nicht nur die zahlreich erschienenen Mitglieder, sondern auch den Ehrenortsbrandmeister Manfred Körte, den stellv. Samtgemeindebürgermeister Diethelm Ehlers, den stellv. Kreisbrandmeister Peter Schmidt aus Verden und den Gemeindebrandmeister Martin Köster. In seinem Jahresbericht ging er auf das vergangene Feuerwehrjahr ein.

 

Die Wehr verzeichnete per 31.12.2014 einen Mitgliederbestand von 40 Aktiven, 13 Senioren und 12 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr. Die Einsätze beschränkten sich auf drei technische Hilfeleistungen, einen Brandeinsatz und einen Gefahrguteinsatz in Thedinghausen. Neben den Einsätzen wurde wieder eine Vielzahl an Terminen mit Übungen, Dienstabenden, dörflichen und kameradschaftlichen Veranstaltungen durchgeführt. Bei den Wettbewerben wurden gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt. So konnte die Jugendfeuerwehr bei den Gemeindewettbewerben den ersten und die B-Gruppe den zweiten Platz vorweisen. Für 2015 wird das 40jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr mit der Veranstaltung "Kreis-Spiel-ohne-Grenzen" für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Verden am 18.07.2015 auf dem Sportplatzgelände gefeiert. Auch der Neubau des gemeinsamen Feuerwehrhauses wirft seine Schatten voraus. Wenn alles nach Plan verläuft, sollte 2016 der erste Spatenstich möglich sein.

 

Die Berichte der Funktionsträger zeugten von einer intakten Gemeinschaft und vielfältigen Aktivitäten in den jeweiligen Fachbereichen. Besonders stachen hierbei die Berichtes des Atemschutzbeauftragten und des Jugendfeuerwehrwartes hervor. Hier wurden diverse Übungen und Termine zum Training für den Ernstfall absolviert. Aber auch die Einführung des Digitalfunks war ein besonderer Meilenstein und damit ein besonderer Übungsschwerpunkt der Aktiven im abgelaufenen Jahr.

 

Nach den Berichten der Funktionsträger wurden die Beförderungen ausgesprochen. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Olaf Ehlers und Harald Schulz befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau Dietke Meyer. In den nächsthöheren Dienstgrad zum Hauptfeuerwehrmann stieg Bernd Bittner auf. Erster Hauptfeuerwehrmann wurde der langjährige Gerätewart Harald Kirschgens. Der Jugendfeuerwehrwart Martin Buschmann kann sich nun Oberlöschmeister nennen. Für die Erreichung entsprechender Dienstgrade werden die absolvierten Lehrgänge, die bekleideten Funktionen, die Dienstzeiten und die Teilnahme an den Aktivitäten herangezogen.

 

Nach den Beförderungen wurden langgediente Kameraden in den Feuerwehrruhestand verabschiedet. Frank Forthmann hatte die gesetzliche Altersgrenze von 63 Jahren für den aktiven Dienst erreicht. Gerold Bremer wurde auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Diethelm Ehlers würdigte das langjährige Engagement der beiden mit einer Dankesurkunde der Samtgemeinde. So war Gerold von 1986 - 1992 stellv. Ortsbrandmeister und Frank von 1992 - 1998 Funkbeauftragter der Wehr.

 

Eine weitere besondere Ehrung gab es dann auch für Gerold Bremer und Friedhelm Habekost. Beide erhielten aus den Händen des stellv. Kreisbrandmeisters Peter Schmidt das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40jährige aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. In seiner Dankesrede würdigte Peter Schmidt die Aktivitäten und Verbundenheit der beiden über solch langen Zeitraum zur Feuerwehr. Gerold Bremer nutzte die Gelegenheit sich bei "seinen Weggefährten" für die gute Kameradschaft bei den vielfältigen Aktivitäten zu bedanken.

 

Im weiteren Verlauf wurde Wilco Asendorf mit der Hochwassermedaille 2013 des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Wilco war neben 9 weiteren Kameraden der Feuerwehr Emtinghausen 2013 mit der Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Verden im Hochwassereinsatz an der Elbe. Da er bei der offiziellen Verleihung 2014 nicht anwesend war, wurde diese Ehrung nun auf der Jahreshauptversammlung nachgeholt.

 

In den Grußworten dankten die Gästen den Wehrleuten für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden zum Wohle der Allgemeinheit. Peter Schmidt lobte besonders die harmonische Stimmung der Versammlung.

 

Es folgten die umfangreichen Wahlen. Dennis Bösche-Meyer hatte 2009 das Amt des Ortsbrandmeisters von Manfred Körte übernommen, der damals aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden musste. Da die Wahlperiode sechs Jahre beträgt, ist der Samtgemeinde ein neuer Wahlvorschlag durch die Versammlung zu unterbreiten. In der folgenden Wahl wurde Dennis Bösche-Meyer in gesetzlich vorgeschriebener geheimer Abstimmung einstimmig gewählt. Uli Kehlenbeck hatte sein Ehrenamt als stellvertretender Ortsbrandmeister am Jahresanfang 2015 aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Vor der Wahl dankten sowohl Dennis Bösche-Meyer als auch Martin Köster Uli für die geleistete Arbeit. Beide bedauerten sein Ausscheiden sehr, zeigten aber auch Verständnis und Anerkennung für seine Entscheidung. Auch hier galt es dann einen Nachfolger in geheimer Abstimmung zu wählen. Das Kommando hatte sich hierzu bereits im Vorfeld Gedanken gemacht und schlug den bisherigen Gruppenführer Frederik Gade vor. Dieser wurde dann auch einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

 

Höhepunkt der Versammlung war allerdings dann die Verabschiedung von Heiner Bösche aus dem Kommando. Heiner war 36 Jahre Mitglied im Kommando der Feuerwehr. Hierbei bekleidete er nicht nur eine Funktion seit 36 Jahren ununterbrochen, sondern zwei. Nämlich die Funktionen des Schriftführers und des Kassenwartes. Für diese besondere und im Landkreis Verden wohl einmalige Leistung wurde er durch den stellv. Kreisbrandmeister mit der bronzenen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes für hervorragende Verdienste in der Feuerwehrverbandsarbeit geehrt. Auch Dennis Bösche-Meyer bedankte sich bei seinem Vater im Namen der Feuerwehr für das langjährige Engagement und überreichte eine Dankestrophäe.

 

Bei den anschließenden Wahlen wurden Roland Weisenstein als Kassenwart und Reinhard Müller als Schriftführer einstimmig gewählt. Bei den weiteren Wahlen als stellv. Atemschutzbeauftragter wurde Danny Schlitte und als stellv. Jugendfeuerwehrwart Torben Hasselmann auch einstimmig gewählt. Als neuer Kassenprüfer wird Dietke Meyer in den nächsten zwei Jahren die Kasse prüfen.

 

Abschließend wies Dennis Bösche-Meyer auf das anstehende Osterfeuer und die Holzannahmetermine hin. Holzannahmen finden statt am 21.+28.03. jeweils in der Zeit von 9.00 - 16.00 Uhr. Das Osterfeuer wird dann wie gewohnt am Ostersamstag, 04.04.2015 ab 19.00 Uhr auf dem Schützenplatz entfacht.

 

Link: Kreiszeitung

Zurück