Einsatz: Technische Hilfeleistung - Ölschaden

[31.08.2016] - Eine Spur der Verwüstung hinterließ am frühen Mittwoch nachmittag ein LKW-Fahrer in Emtinghausen. Neben diversen Sachbeschädigungen löste er mit seinem tonnenschweren Gefährt auch einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.

 

Um 13:46 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Emtinghausen mit dem Einsatzstichwort "Ölspur" alarmiert. Nach eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich die Schadenslage für die Einsatzkräfte jedoch wesentlich komplexer dar. Der Fahrer eines Sattelschleppers hatte versucht, sich durch die enge Wohnstraße "Heidkamp" zu bewegen. Dabei beschädigte er nicht nur diverse Begrenzungspfähle und Bäume sondern riss sich auch an einem Stein den Dieseltank auf. Ohne sich jedoch um die Schäden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Durch den verkeilten Stein und damit einhergehenden Funkenflug in Verbindung mit dem austretenden Diesel wurde dann eine Hecke auf einer Länge von 20m in Brand gesetzt. Diese wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr von Anwohnern mit einem Gartenschlauch gelöscht.

 

Sodann bog der Fahrer wieder auf die Syker Straße ein um seine Fahrt über die Kreuzung in Emtinghausen auf der Bremer Straße fortzusetzen. Hierbei ergoß sich der Treibstoff über beide Landesstraßen und die Kreuzung. Erst nach weiteren 500m auf der Bremer Straße stoppte er sein Gefährt. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer hatten zwischenzeitlich den Notruf abgesetzt.

 

Aufgrund des umfangreichen Schadensausmaßes ließ Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Dennis Bösche-Meyer die Alarmstufe nach eintreffen und Erkundung  auf  "Gefahrguteinsatz 1" erhöhen. Ferner wurde auch die Feuerwehr Bahlum zur Unterstützung angefordert. Neben den Emtinghäuser und Bahlumer Kameraden kamen dann die Wehren aus Riede, Felde und Thedinghausen zum Einsatz. Als Erstmaßnahme wurde zunächst unter den beschädigten Tank ein Wall aus Bindemittel aufgeschüttet. Ferner wurden die Kanaleinläufe gesichert. Die spiegelglatte Fahrbahn wurde im weiteren Verlauf mit Bindemittel abgestreut und der restliche Diesel von ca. 300l aufgefangen. Versuche das Leck abzudichten schlugen fehl. Für die umfangreichen Arbeiten und auch um eine weitere Ausbreitung der Dieselspur zu vermeiden, musste die Bremer und die Syker Straße über mehrere Stunden gesperrt werden. Leider hatten einige Verkehrsteilnehmer wenig einsehen und beschimpften teilweise die Einsatzkräfte oder ignorierten die Anweisungen.

 

Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Verden war ebenfalls vor Ort. Der Bauhof Thedinghausen brachte Bindemittel und Warnschilder zur Einsatzstelle. Die Einläufe zum Regenrückhaltebecken an der "Geersstraße" wurde mit Ölsperren gesichert. Bürgermeister Gerold Bremer machte sich ebenfalls ein Bild von der Lage. Im Bereich der Straße "Heidkamp" muss das verseuchte Erdreich ausgekoffert werden. Die Reinigung der Landesstraßen übernahm dann im laufe des späten Nachmittags eine Fachfirma.

 

Für die Freiwillige Feuerwehr Emtinghausen war der Einsatz nach weiteren Reinigungsarbeiten der eingesetzten Geräte gegen 18:00 Uhr beendet.

 

Links: Pressemitteilung der Polizei

 

Eingesetzte Kräfte: TSF-W Emtinghausen, TSF Bahlum, LF 8 Riede, LF 8 Felde, TLF 16/24 Tr. Felde, LF 8 Thedinghausen, GW-G Thedinghausen, GW-R Thedinghausen, ELW 1 Thedinghausen. Bauhof Thedinghausen, Untere Wasserbehörde LK Verden, Bürgermeister, Polizei

Zurück