Atemschutzübung - Brandübungscontainer

[20.04.2016] - Die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehren aus Emtinghausen und Bahlum nutzten am Mittwochabend erneut die Gelegenheit für weitere Übungseinheiten am Brandübungscontainer der Stadt Achim.

 

Nachdem bereits im November 2015 erstmalig diese Ausbildungsmöglichkeit wahrgenommen werden konnte, wurden nun weitere Übungsmodule an dem Objekt abgearbeitet. Jeder Trupp (bestehend aus 2-3 Kameraden) hatte hierbei die Möglichkeit unter realitätsnahen Bedingungen zu üben.

 

Im ersten Szenario galt es eine Menschenrettung in dem verqualmten Raum durchzuführen. Das richtige Absuchen der Räume sowie der effiziente Umgang mit dem mitgeführten Schlauch bei Nullsicht wurde hierbei trainiert. Ferner wurde dabei auch die Handhabung des Hohlstrahlrohrs sowie der richtige Zugang zum Gebäude ("Türprozedur") nochmal in Erinnerung gerufen. Im zweiten Modul ging es dann um die eigentliche Brandbekämpfung im Innenangriff. Es galt das Feuer taktisch und praktisch richtig zu bekämpfen. Eine schweißtreibende Angelegenheit für die eingesetzten Kameraden. Im dritten Modul wurde der Einsatz des Rettungstrupps sowie die entsprechende Ausrüstung der Rettungstrupptasche erklärt und praktische Hinweise für die Handhabung gegeben.

 

Zum Abschluss hatten wir dann noch die Gelegenheit mit allen Trupps in dem Container einen umfassenden Einsatz (Zimmerbrand) zu üben. Hierbei stand insbesondere die Kommunikation der Atemschutztrupps untereinander aber auch mit der Einsatzleitung und der Atemschutzüberwachung im Vordergrund. Die Übungsleitung versuchte durch verschiedene Szenarioeinspielungen (z.B. Ausfall der Wasserversorgung, Atemschutznotfall) realitätsnahe Stresssituationen zu erzeugen, was auch durchaus gelang.

 

Nach getaner Arbeit nahmen alle Teilnehmer wertvolle Erkenntnisse für den praktischen Feuerwehralltag mit nach Hause und fühlten sich wieder ein Stück sicherer im Umgang mit den Gerätschaften. Insgesamt nahmen 10 Kameraden an diesem wieder sehr interessanten Übungsabend teil. Unser Dank gilt den Ausbildern der Stadt Achim für ihre Arbeit.

Zurück