Gefahrgutübung mit dem Fachzug Gefahrgut

[23.04.2016] - "Auslaufen von unbekannten Flüssigkeiten in einem Postverteilzentrum" so lautete das umfangreiche Übungsszenario des Fachzuges Gefahrgut der Kreisfeuerwehrbereitschaft Verden am Samstag nachmittag auf dem Gelände der Desma in Achim.

 

In regelmäßigen Abständen probt der Fachzug Gefahrgut den Ernstfall. Bei dieser Übung waren nach der Übungslage verschiedene Stückgut-Packstücke beim sortieren beschädigt worden. Unbekannte Substanzen liefen aus. Es galt demnach die Pakete zu sichten und zu sortieren, die beschädigten Pakte zu trennen und ggf. ein weiteres Auslaufen zu verhindern. Unter Chemikalienschutzanzug (CSA) eine schweißtreibende Aufgabe für die eingesetzten Feuerwehrmänner. Besondere Schwierigkeiten bereiten hierbei die gefährlichen von den ungefährlichen Stoffen zu unterscheiden und richtig zu sortieren, so dass keine Gefahr mehr von den Packstücken ausgeht.

 

Eine weitere Herausforderung war die räumliche Situation. So hatte der Einsatzleiter keinen Blick auf und in das Gebäude, so dass alle Angaben zur Lage und Angaben zu den Stoffen über Funk an die Einsatzleitung übermittelt werden mussten. Ferner wurde zum Abschluss der Übung ein Atemschutznotfall unter CSA simuliert. Eine besondere Situation war hierbei die Rettung und Befreiung des vermeintlich verletzten Feuerwehrmannes aus dem CSA.

 

Der Fachzug Gefahrgut besteht aus Kräften des Gefahrgutzuges des Landkreises Verden aus der Stadt Achim mit Gerätewagen Messtechnik (GW-Mess), Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) und Gerätewagen Umwelt (GW-U), die Ofw. Baden mit Tanklöschfahrzeug und Mitglieder der Gefahrgutgruppe Thedinghausen aus den Ofw. Riede, Thedinghausen und Emtinghausen mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 der Ofw. Thedinghausen. Aus Emtinghausen nahmen 3 Kameraden an der Übung teil.

 

Links: Berichte der Feuerwehr Achim, Feuerwehr Baden

Zurück