Der Notruf 112

Wenn Sie einmal einen Unfall oder einen Brand melden müssen, gibt es einige Dinge die Sie unbedingt beachten sollten. Auch wenn sich die folgenden 5 W-Fragen einfach anhören, kommt im Fall der Fälle die Aufregung dazu und dieser Anruf kann sich als ziemlich anstrengend erweisen. Bleiben Sie auf alle Fälle solange in der Leitung, bis der Disponent der Leitstelle alle Rückfragen geklärt hat.

 

Als Faustregel sollten Sie sich die fünf "W" einmal näher anschauen und möglichst merken:

  • Wo ist etwas passiert?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Verletzte gibt es und welche Verletzungen?
  • Wer meldet den Notfall?
  • Warten Sie auf mögliche Rückfragen

 

Bevor sie dann im Fall der Fälle dann die Notrufnummer wählen sollten sie sich schon einmal überlegen wo genau sie sich befinden und was genau passiert ist, denn je genauer die Auskünfte sind, desto besser kann der Disponent der Leitstelle die Lage beurteilen und die erforderlichen Rettungsmittel alarmieren.

 

Sollten sie bei einem Unfall den Notruf 110 der Polizei wählen ist für den Disponenten auch die Straßenbezeichnung von Bedeutung (z.B. Bundestraße B6, oder Landesstraße L351), da die Leitstelle der Polizei für die Landkreise Diepholz, Osterholz und Verden in Oldenburg ist, kann der Disponent ihren Standort so besser zuordnen, weil er nicht die entsprechende Ortskenntnis besitzt.

 

Vergessen Sie auch nicht Ihren Kindern diese Fragen näher zu bringen und ihnen die Wichtigkeit zu verdeutlichen. Erklären Sie ihnen vor allem, das man mit einem Notruf keine Telefonstreiche macht. Die Rufnummer des Anrufers wird zur Leitstelle übertragen auch wenn Sie das Dienstmerkmal unterdrücken (lassen). Ein vorsätzlicher Mißbrauch der Notrufnummern, kann bei einem eingeleiten Einsatz sehr teuer werden. Leider müssen die Disponenten der Leitstellen sehr viele dieser Notrufe annehmen, bei denen es sich lediglich um Telefonstreiche, meist durch Kinder und Jugendliche verursacht, handelt. Diese Telefonate machen ca. 80 Prozent (!) aller Notrufe aus.
 

Wissenswertes über den Notruf

Im Landkreis Verden erreichen Sie unter der Notrufnummer 112 nicht nur die Feuerwehr, sondern auch den Rettungsdienst. Die Polizei ist unter der Rufnummer 110 erreichbar. Notrufe sind grundsätzlich gebührenfrei. Mobiltelefone müssen allerdings eine Simkarte eingelegt haben.

Der Krankentransport ist im Landkreis Verden unter der Rufnummer 19222 im jeweiligen Ortsnetz, oder vom Handy aus mit der Vorwahl 04231-19222 zu erreichen.

 

In Oldenburg laufen seit Herbst 2012 alle 110-Notrufe aus den Landkreisen Cloppenburg, Vechta, Cuxhaven, Wesermarsch, Diepholz, Verden, Osterholz, Wilhelmshaven und Friesland sowie die der zentralen Kriminalinspektion in Oldenburg und die 112-Feuerwehrnotrufe aus dem Ammerland und der Wesermarsch auf.

 

Zusammenfassung

  • Bewahren Sie Ruhe
  • Warnen Sie gegebenenfalls andere Personen vor einer Gefahr (z.B. bei einem Gebäudebrand die Bewohner)
  • Den Notruf absetzen
  • Wenn möglich, sollte sich eine Person an der Straße bemerkbar machen, damit die Helfer und Rettungsdienste eingewiesen werden können