Truppmannausbildung

Um Menschen in Not helfen zu können ist nicht nur viel Engagement und Hilfsbereitschaft notwendig sondern auch mindestens genauso viel Fachwissen. Von daher absolvieren die Feuerwehrangehörigen ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, welches dazu dient Wissen zu vermitteln und im weiteren Verlauf ihres Feuerwehrlebens dieses Wissen aufzufrischen bzw. zu aktualisieren.

 

Besonderes Augenmerk wird auf möglichst praxisnahe Ausbildungsabschnitte gelegt. Wobei natürlich auch umfangreiches theoretisches Wissen für die Tätigkeit in der Feuerwehr notwendig ist.

 

Die Ausbildung eines Feuerwehrangehörigen beginnt mit der Truppmannausbildung. Hierfür muss man mindestens 16 Jahre alt und körperlich geeignet sein. Sie beginnt mit der Feuerwehrgrundausbildung (Truppmannausbildung, Teil 1). Die Grundausbildung umfasst mindestens 70 Stunden und vermittelt grundlegendes Wissen zu Technik, Ausrüstung, Brandbekämpfung und technische Hilfeleistungen. Hierin enthalten ist auch ein 16-Stunden umfassender Erste Hilfe Lehrgang zu absolvieren.[Nach erfolgreichem Abschluss der Truppmannausbildung, Teil 1 kann der Feuerwehrangehörige an Einsätzen teilnehmen.

 

Gleichzeitig beginnt der zweite Teil der Truppmannausbildung. In diesem 80-Stunden umfassenden Teil in zwei Jahren werden die Kenntnisse aus dem 1. Teil vertieft und viele standortbezogene Themen bearbeitet. Das im Grundausbildungslehrgang Erlernte wird durch regelmäßigen Ausbildungs- und Übungsdienst in den Ortsfeuerwehren gefestigt.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Truppmannausbildung Teil I können zwei weitere technische Lehrgänge wie der  der Sprechfunkerlehrgang (16 Stunden) und der Atemschutzgeräteträgerlehrgang, (25 Stunden) absolvierten werden. Nach Abschluss der Truppmannausbildung Teil II kann der Maschinistenlehrgang besucht werden.

Beschreibung Truppmannausbildung

Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang):

Ziel der Truppmannausbildung Teil 1 ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung.

Dauer der Truppmannausbildung Teil 1: mind. 70 Stunden

Inhalte:

 

- Rechtsgrundlagen

- Brennen und Löschen

- Fahrzeugkunde

- Gerätekunde: Persönliche Ausrüstung

- Gerätekunde: Löschgeräte, Schläuche, Armaturen

- Gerätekunde: Rettungsgeräte

- Gerätekunde: Geräte für die einfache technische Hilfeleistung

- Gerätekunde: sonstige Geräte

- Rettung

- Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Erste-Hilfe

- Löscheinsatz

- Technische Hilfeleistung

- Verhalten bei Gefahr

- Unfallversicherung

 

Der Lehrgang schließt mit einem Leistungsnachweis ab.

 

Truppmannausbildung Teil 2 (Standortausbildung):

Ziel der Truppmannausbildung Teil 2 ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse.

Dauer der Truoomanausbildung Teil 2: mind. 80 Stunden in zwei Jahren

Inhalte:

 

- Rechtsgrundlagen

- Grundlagen des Zivil- und Katastrophenschutzes

- ABC-Gefahrstoffe

- Besondere Gefahren im Zivilschutz: Kampfmittel

- Sonderfahrzeuge

- Rettung

- Löscheinsatz

- Technische Hilfeleistung

- Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Erste-Hilfe Vertiefung

- Physische und psychische Belastungen

- Rettungsmaßnahmen im Zivilschutz

- Hygiene

- Wasserförderung

- Objektkunde

 

Die Truppmannausbildung Teil 2 schließt ebenfalls mit einem Leistungsnachweis ab.